Home / Top News / Landesgartenschau 2027, mehrere Bewerber im Rennen – Entscheidung Ende März 2022

Landesgartenschau 2027, mehrere Bewerber im Rennen – Entscheidung Ende März 2022

Veröffentlicht am: 10. März 2022|Kategorien: Top News|

Nicht nur Mainz hat Ambitionen die Landesgartenschau Rheinland-Pfalz 2027 zu organisieren, auch andere stehen in den Startlöchern. Neben der Landeshauptstadt bewerben sich fünf weitere Städte als Austragungsort. Bitburg, Bendorf, Neustadt an der Weinstraße sowie Speyer und die Region Mittelmosel, stellen ebenfalls Konzepte dazu vor.

Die Landesgartenschau bedeutet erfahrungsgemäß nicht nur eine grünere, sondern auch eine belebtere Innenstadt und Einzelhändler können vermehrt auf Touristen und Kunden hoffen.

In Landau in der Pfalz wurde das ehemalige Landesgartenschaugelände noch sechs Jahre später, im Corona-Sommer 2021, für Open-Air Veranstaltungen genutzt und bietet auch jetzt noch einige Freizeitangebote.

Die Aufwertung der jeweiligen Stadt oder Region findet somit nachhaltig statt, und Attraktionen können auch nach 2027 noch erhalten bleiben.

„Unsere Landesgartenschauen sind ein hervorragendes Instrument zur Attraktivitätssteigerung der Innenstädte“, lautet die Aussage Andy Bechts, Leiter des Bewertungsbeirats für die Landesgartenschauen in Rheinland-Pfalz.

Die Entscheidung, an welchem Ort die Landesgartenschau 2027 letztendlich stattfindet, soll Ende März fallen. Dann bleiben der ausgewählten Stadt oder der Region noch rund fünf Jahre bis zum Start.

Foto: Grüße von der Landesgartenschau 2017 aus Bad Lippspringe in Nordrhein-Westfalen

Bild-Quelle:  Heinrich Linse  / pixelio.de

Nach oben